Wer ist Schwester Luise?

„Schwester Luise“ ist eine kleine Hommage an meine Großmutter Luise Simm.

Luise, geb. 1920 wuchs in einfachsten Verhältnissen auf, wurde dafür aber umso mehr geprägt von den christlichen Werten des Gemeinwohls, der gegenseitigen menschlichen Verantwortung und der Fürsorge.

Im Zweiten Weltkrieg arbeitete sie, ihrem mitfühlenden und helfenden Selbstverständnis entsprechend, als Krankenschwester und half nach Kriegsende als eine der Trümmerfrauen tatkräftig mit, unser Land wieder aufzubauen.

Als Kind saß ich oft auf ihrem Schoß und hörte voller Spannung und Bewunderung ihren Geschichten zu, die sie mir aus dieser Zeit überlieferte und somit auch meine eigenen Wertvorstellungen nachhaltig prägte. Bis ins hohe Alter nahm ich meine Oma als starke Frau wahr. Klagen war nicht ihr Ding. Vielmehr war es ihre Devise nach denen zu schauen, denen es schlechter ging als ihr, nach denen die Hilfe brauchten oder die einfach nur einsam waren. Oma half dort, wo Hilfe notwendig war, unkompliziert, zuverlässig und manchmal sicherlich auch unkonventionell, wenn es die Umstände erforderlich machten.

Mit der Seniorenbetreuung Schwester Luise möchte ich heute in die Fußstapfen dieser Frau treten.

Sie hat mich gelehrt, dass Helfen einfach sein kann, wenn man die Ärmel hochkrempelt und mit offenen Augen und einem offenen Herzen durch diese Welt geht. In diesem Sinne bietet Schwester Luise genau da Hilfe und Unterstützung an, wo sie benötigt wird. Gleichermaßen schließt diese Form der Seniorenbetreuung damit eine Versorgungslücke zwischen familiärer und professioneller Pflege.

Ob reine Alltagsbegleitung, Seniorenbetreuung, Haushaltshilfe, Demenzbetreuung oder Entlastung von pflegenden Angehörigen. Schwester Luise steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite – schnell, umkompliziert und wenn es die Situation erfordert auch unkonventionell und auf den Einzelfall perfekt zugeschnitten.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.